* Ägypten-Reiseforum * Ägypten * Isis & Osiris * Aegypten * Ägyptenreiseforum *
www.aegyptenreiseforum.de
und
www.aegypten-reiseforum.de


wird Euch präsentiert von: www.isis-und-osiris.de


* Ägypten-Reiseforum * Isis & Osiris * Aegyptenreiseforum * Foren-Übersicht
- Werbung -
Michael Müller Verlag
Portal
 FAQ  •  Suchen  •  Einstellungen  •  Benutzergruppen  •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
 Impressum  •  Datenschutz  •  Forumsregeln  •  Links  •  Fotoalbum  •  User-Galerie  •  Ägypten-Reiseforum-Chat  •  Gästebuch  • 
Kalender 

Wichtige Informationen und Hinweise

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
Oceano
Reisender



Anmeldungsdatum: 22.04.2005
Beiträge: 36
Wohnort: Dachau
BeitragVerfasst: Do 15 Sep, 2005 20:08  Titel:  Utopia Beach Club/Resort El Quesir  Antworten mit ZitatNach untenNach oben

--------------------------------------------------------------------------------

So, nachdem ich jetzt das dritte Mal im Utopia gelandet bin werd ich mich mal hinsetzen und meinen Bericht und meine Erfahrungen aufschreiben

Dieses Jahr mussten wir leider über Hurghada anreisen, Marsa Alam als Zielflughafen ist bei El Quesir und Umgebung eher zu empfehlen.
Transferzeiten sind wesentlich kürzer, und das "Klima" ist in Marsa Alam/Flughafen viel entspannter und nicht so hektisch.

Wir sind über München mit Zwischenstop in Luxor nach Hurghada geflogen und wurden von dort mit einem Minibus nach El Quesir gefahren. Nachdem unser Fahrer einen ziemlich rasanten Fahrstil drauf hatte, erreichten wir nach knapp 1 1/2 Stunden El Quesir und kurze Zeit später unser Hotel. An der Rezeption gaben wir noch unseren Zimmerwunsch an, der ohne Probleme erfüllt wurde. Aus Erfahrung weiß ich mittlerweile, das die 500 -518 direkt am Strand liegen und alles in der Anlage zentral zu erreichen ist. Um den Transport der Koffer muss man sich nicht kümmern, ein eigens dafür angestellter "Kofferboy" karrt die Koffer durch die weitläufige Anlage zum Zimmer.

Die Zimmer sind einfach, aber der Kategorie entsprechend ausgestattet:
Gemauerte Betten, aber durchaus bequem (Doppelbetten getrennt, aber man findet auch in einem Bett zu zweit Platz ), ein großer Schreibtisch, darauf befindet sich der Fernseher und darunter ein kleiner Kühlschrank den man selbst befüllen kann.
Der Kleiderschrank ist offen und nicht durch eine Tür verschließbar. Einen Safe findet man im Zimmer nicht, aber man kann seine Papiere/Bargeld an der Rezeption im Safe verschließen lassen. Das Bad ist ebenfalls einfach, Waschbecken, Dusche und WC. Klimaanlage ist auch vorhanden, allerdings kann man die Temperatur nicht selbst einstellen.
Bei den Bungalows ist noch eine Terrasse bzw. ein Balkon dabei, den wir aber immer nur zum Handtücher trocknen genützt haben.

Essen&Trinken:
Ich war damit immer zufrieden, sicher gab es einige die gemeckert haben (kein heißes Essen, immer das gleiche etc... ), aber ich bin der Meinung das man in einem fremden Land die Ansprüche einfach etwas runterdrehen muss und nicht den gleichen Standard wie in Deutschland erwarten kann.
Essen wurde in Buffetform angeboten, zum Frühstück gab es immer frische Semmeln, Weißbrot, Blätterteigkuchen, frische warme Crossaints,
Krapfen und weitere "süße Teilchen". Zudem gab es noch ein Angebot an deftigen Speisen (engl. Frühstück) und die Möglichkeit sich Crepes, Omletts und Spiegeleier frisch zubereiten zu lassen. Wurst und Käse wurden auch angeboten, wobei sich hier die Geister über den Genuß scheiden
Naturjoghurt, Marmelade, Honig, Früchte und Müsli standen auch zur Auswahl. An Getränken hatte man die Wahl zwischen Tee und Instant Kaffee, sowie Fruchtsäften aus den typischen Getränkespendern.
Das Mittagessen konnte man wahlweise am Pool oder am Strandlokal zu sich nehmen. Am Pool gab es kleine Pizzas, Pommes und ein Fleischgericht. Im Strandlokal war die Auswahl etwas größer, Nudeln, Reis, Fisch und Fleisch wurden immer angeboten, aber mit wechselnder Zubereitungsart. Zudem gab es eine Salatbar und diverse Dressings.
Nachmittags gab es am Pool nochmal Kaffee,Tee und Gebäck, leider war das immer sehr schnell vergriffen. Aber bei großem Heißhunger konnte man sich im kleinen Supermarkt mit Keksen, Gummibärchen etc eindecken.
Das Abendessen wurde auch in Buffetform angeboten, dabei gab es eine reichliche Auswahl an kalten Vorspeisen/Salaten, z.T. auch einheimische Gerichte. Zwei Suppen standen auch zur Wahl, weiter ging es mit Reis, Nudeln, verschiedenen Gemüse, Rindfleisch/Geflügel und Fisch, jeden Tag mit anderen Zubereitungsarten. An manchen Abend konnte man sich auch Nudeln frisch anbraten lassen oder sich Steaks etc. frisch vom Grill holen.
Zum Schluß gab es immer noch eine leckere Zusammenstellung von Nachspeisen, verschiedene Kuchen, Puddings und frisches Obst.
Einmal in der Woche gab es einen orientalischen Abend, dann gab es ein extra langes Buffet und noch besseres Essen.

Das ich dort ca. drei Kilo zugenommen habe ist für mich selbst ein Beweis, das das Essen gut war

An Getränken hatte man die Wahl zwischen verschiedenen Softdrinks, Bier, Wein und etwas härteren Alkohol. Wasser gab es in Flaschen, diese konnte man sich aufs Zimmer mitnehmen und dort "bunkern". Alles andere wurde nur in Gläsern ausgegeben.
Salah, unser Lieblingsmann an der Bar, hat uns des öfteren einen Irish Coffee gezaubert, obwohl das nicht in den All-In Leistungen enthalten war

Nach dem Abendessen hatte man die Möglichkeit durch die kleinen Shops in der Anlage zu bummeln oder sich auf die Terrasse vorm Hauptgebäude zu setzen um dort eine Shisha zu blubbern und das Animationsprogramm anzuschauen. Die Unterhaltung die dort geboten wurde lag uns nicht so ( Animation auf französische Gäste ausgelegt), und so verbrachten wir einige Abende am Strand gelegenen "Beduinenzelt". Dort konnte man ebenfalls Shisha rauchen, im Hintergrund lief ägyptische Musik, und den Abend gemütlich ausklingen lassen. Zum Teil haben die Jungs eine kleine Showeinlage mit Bauchtanz gemacht, sicher, das ganze war mehr komisch als ursrünglich, aber Spaß hat´s auf jeden Fall gemacht.
Einmal wöchentlich gab es -statt dem üblichen Animationsprogramm -eine orientalische Show mit Bauchtanz und einem Derwish-Tänzer (ich hoffe, ich habs richtig geschrieben).

Strand & Riff

Die meiste Zeit verbrachten wir am Strand oder Unterwasser. Das Riff teilt sich auf in Nord und Südriff und eine kleine "Lagune". Diese liegt direkt am Strand und die Korallen sind dort nicht mehr ganz intakt. Ursache dafür sind leider Touristen die ohne Rücksicht Korallen abbrechen, darauf rum laufen etc.
Dafür entschädigt aber das Aussenriff, intakte Korallenblöcke und Fische satt Delfine,Adlerrochen und Napoleons sind keine Seltenheit.
Ansonsten kann man noch über die Tauchbasis einen Bootsausflug nach Fugani (MangorveBay) buchen, ganzer Tag mit Mittagessen kostet für Schnorchler 15€

Am Strand selbst trifft man tagsüber Ägypter die Auflüge mit Quads, Massagen etc. anbieten.
Die Quadtour kann ich nur empfehlen, am besten mit Achmed aushandeln das man in einer kleinen Gruppe losfährt. Über den Reiseveranstalter haben wir das nie gebucht, zum einen waren die Preise dafür total überzogen und mit 20 Leuten macht das einfach nicht so viel Spaß
Zu der Massage hat sich mein Freund dieses Jahr auch überreden lassen, aber war danach super zufrieden, die Jungs haben goldene Hände.

Das Personal im Hotel - egal welche Position - ist freundlich und hilfsbereit.
Wobei auch hier gilt: So wie ich mich gegenüber anderen verhalte, so kommt es zurück. Wir hatten jeden Tag frische Handtücher, ein blitzblankes Zimmer und immer wieder nette "Handtuchkreationen".

Im Hotel selbst gibt es noch eine Apotheke sowie die Möglichkeit einen Arzt aufzusuchen. Aber für die typischen "Leiden" kann man darauf auch verzichten.

Zur Tauchbasis kann ich leider nicht viel sagen, da ich bis jetzt nur "schnorchle", aber vom HörenSagen soll dort alles prima ablaufen.

El Quesir kann man mit dem Taxi-Service erreichen, wird vom Hotel angeboten und kostet in etwa 10€, Fahrtzeit ca. 10 Minuten. Der Ort ist noch ziemlich ursprünglich, wobei die Touriläden immer mehr werden.

Irgendwie fehlt mir das Talent um einen Hotelbericht zu schreiben, aber ich hoffe das doch einiges an Infos rüberkommt.
Für genauere Infos einfach per pn fragen

edit by isis
Vielen Dank für deinen Bericht. Ich habe Deinen Bericht gleich mal in die ---> Rubrik Reise und Hotelberichte kopiert. September 2005


   OfflinePersönliche Galerie von OceanoBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen


Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Forensicherheit
Powered by phpBB2 Plus, Artikelverzeichnis and Monrose based on phpBB © 2001/6 phpBB Group :: FI Theme :: Mods und Credits

[ Zeit: 0.1448s ][ Queries: 20 (0.0719s) ][ GZIP Ein - Debug Ein ]
Werbung:
Michael Müller Verlag
Werbung:
Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ...


www.aegyptenreiseforum.de und www.aegypten-reiseforum.de

wird Euch präsentiert von:

www.isis-und-osiris.de