Das mysteriöse Relief im Sethostempel von Abydos

Hier könnt ihr Einsteigerfragen zu Ägyptologie, Tempeln, Götter usw. stellen, aber auch zur gegenwärtigen Kultur, dem Land und seinen Menschen Stellung beziehen

Moderatoren: Uli, Isis

Benutzeravatar
Karnak
Weltenbummler
Beiträge: 1183
Registriert: Fr 06 Jun, 2003 23:10
Wohnort: Köln

Beitragvon Karnak » Mo 21 Feb, 2005 07:37

Ich habe auch gedacht die Symbole seien von grünen Männchen geschaffen, bis ich sie selbst mit eigenen Augen gesehen habe.!! Diese Darstellungen sind niemals ausserirdisch. Sie sind ganz einfach irdische Zufälle. Man sieht das auf den Bildern nicht so gut wie in echt. Und wenn man die Hierogglypen ein wenig kennt, kann man die ursprpnglichen Zeichen auch sehen.

Karnak

Benutzeravatar
Uli
Administration
Beiträge: 12658
Registriert: Do 27 Feb, 2003 10:13
Wohnort: Köln

Beitragvon Uli » Mo 21 Feb, 2005 08:06

Nisaro hat geschrieben:Also; anzunehemen, dass >rein zufällig< aus zwei oder drei übereinander lappenden Hieroglyphen ein exakter Hubschrauber entsteht, ist wohl schon mit einer Chance von 1 zu 1.000.000, oder mehr, behaftet.
Jedoch auf ein und derselben Platte 4 solche >Zufälle< zu erhalten, dies halte ich für unwahrscheinlich.


Ich kann das nachvollziehen. Genauso habe ich das ursprünglich auch gedacht. Welch Riesen-Zufall, dass ausgerechnet 4 moderne Techniken an einer Stelle entstanden sein sollen.

Aber was ist dann mit Bild 2?
Warum sollte dort jemand solch ein wildes Durcheinander eingemeisselt haben?

Bild
Man sieht dort viele Symbole, die übereinanderliegen, die eigentlich genau die Theorie des Überlappens bestätigen.
Sollte hier jemand nachträglich nachgeholfen haben um die Theorie zu bekräftigen? Als Beweis sozusagen?

Gruß
Uli

Benutzeravatar
nebtaui
Kreuzfahrer
Beiträge: 183
Registriert: Do 26 Aug, 2004 10:36
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Haaaaalt .... !

Beitragvon nebtaui » Mo 21 Feb, 2005 10:17

Salam!

Ist eine sehr amüsante Klamotte, die Sache mit den "UFO's", "Helikoptern" und ähnlichem! Erheitert mich immer wieder aufs Neue! Mindestens ebenso lustig ist die Tatsache, wer bzw. was sich alles eine Meinung dazu erlaubt und wie das jeweils "begründet" wird!

Bereits vor Jahren habe ich den Kanal diesbezüglich soooo vollgehabt, daß ich mich glatt mit US-amerikanischen Ägyptologen zum Thema unterhalten habe. Wäre das nicht übers Internet in Form von mails geschehen, hätte ich vermutlich ihr unwilliges Schnaufen sehen können! Ich kriegte zwei, drei ganz kurze mails zurück mit folgender und einzig plausibler Erklärung:

Noch vor Errichtung dieses betreffenden Tempels hatte Ägypten die sogenannte Farbpasten-Technologie entwickelt und eigentlich auch bereits wieder wegen mangelnder Haltbarkeit verworfen. Dabei grub man Linien in den Fels und füllte diese mit einer Ton-Farbpaste auf; man vergleiche die Meidum-Inschriften. Leider machte man häufiger die Feststellung, daß diese Ton-Farbpaste durch den Dehydrationsprozess an Masse verlor, ergo einschrumpelte und damit den Halt zum Untergrund verlor. Sie bröckelte ohne weiteres Zutun einfach von der Wand.

Im Falle der "Hubschrauber" & Co. ist infolgedessen völlig klar:

Hier hatte man sich ganz offensichtlich in der Ausführung des betreffenden Steines geirrt, womöglich entstammte er sogar in seiner schlußendlichen Ausfertigung einer ganz anderen Baustelle und wurde "entliehen". Vielleicht um einen sehr enggefassten Fertigstellungstermin (noch) zu retten.
Es handelte sich um ein versenktes Relief, für (klammheimliche?) Korrekturen mit Ton-Farbpaste also wie geschaffen, die Führungs- / Haltelinien waren ja bereits da. Man schmierte also die alten, falschen Linien zu und grub korrekte, neue ein. Da alle Bauwerke von den Baumeistern koloriert und nicht "stein-/naturfarben" belassen wurden, verschwanden zum Einweihungstermin die falschen Hieroglyphen vollständig, sie waren einfach nicht mehr da.
Denkbar wäre auch, daß dem ausführenden Künstler der falsche Text vorlag oder vorgelegt wurde und nach Entdecken des Fehlers das halbe (und viele hundert Tonnen schwere!!) Dach erneut hätte abgedeckt werden müssen, um diesen nunmehr falsch beschrifteten Stein wieder zu entfernen.
Ich kanns mir direkt vorstellen! War der Baumeister ein Choleriker, hätte das für den Inskriptor vielleicht gar Peitschenhiebe bedeutet! :shock:

Punkt .... Aus .... Schluß .... wir sind nichts anderem als einer antiken, tausende Jahre alten Schummelei auf der Spur, Pfusch am Bau! Da man dergleichen bei den antiken Preussen vom Nil kaum ansichtig wird, möcht mans beim ersten Hinsehen auch hier gar nicht erst glauben. Es ist aber so und die ägyptische Geschichte ist ebenso um ihre "Helikopter" ärmer geworden wie die seltsame und fragwürdige "Paläo-Seti-" Bewegung eines ihrer "Beweise" verlustig geht! 8)

Gruß
Nebtaui
<<< Wer einmal von den Wassern des Niles getrunken, kann seinen Durst niemals mehr woanders stillen. >>>

Benutzeravatar
Uli
Administration
Beiträge: 12658
Registriert: Do 27 Feb, 2003 10:13
Wohnort: Köln

Beitragvon Uli » Mo 21 Feb, 2005 20:31

Womit eigentlich noch nicht so wirklich auf den Kern der Aussage von Nisaro eingegangen wurde.

Dass das so sein kann mit den abbröckelnden Reliefs ist natürlich allen klar. Wie das funktioniert steht ganz oben schon im ersten Beitrag von Karnak. (angegebener Link http://www.r-j.de/abydos.html )

Aber wie ist das denn nun mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung und muss man immer alles blind glauben, nur weil es die Wissenschaftler vorschreiben?

Punkt .... Aus .... Schluß ....


Immer diese Endgültigkeiten. Wenn doch jemand noch Bedarf an kontroversen Diskussionen hat: Warum nicht? Durch eine derart abwehrende Haltung wird doch diese Vertuschungstheorie nur noch geschürt, find ich. "Das ist so! Basta! Alles andere ist Quatsch, lächerlich, dämlich, unlogisch, kindisch....."
:roll: :roll: :roll:

Gruß
Uli

Benutzeravatar
nebtaui
Kreuzfahrer
Beiträge: 183
Registriert: Do 26 Aug, 2004 10:36
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Der Reiz liegt im Traum, nicht im Faktum!

Beitragvon nebtaui » Di 22 Feb, 2005 07:58

Salam Uli!

Wenn ich mich da wiederholen darf: die Legendenbildung um die Pfusch-Hieroglyphen ist lustig.

An Nisaros Beitrag allerdings finde ich nichts lustiges. Wenn er sich darüber amüsiert, daß nach allgemeinem und archäologischen Dafürhalten die Pyramiden von den Ägyptern errichtet worden sind, finde ich darin leider überhaupt keinen Anhaltspunkt für ein Gespräch. Er ist einer aus der "Kleinen-Grünen-Männlein-" Fraktion, der sich schon aufgrund der Tatsache, daß er die Urheberschaft der Pyramiden bezweifelt, als völlig unzugänglich für Argumente outet.

Feinheiten wie z.B. die Frage: "Könnte die Wiege des Monotheismus in Ägypten gestanden haben?" reizen mich, weil sie nichts Fundamentales und tausendmal Bewiesenes in Frage stellen, Wissen voraussetzen und die Kreativität bzw. die Phantasie auf gesichertem Boden kitzeln. Dem Wissenden stellen sich tausendmal tausend ultraspannende Rätsel über die Weisen vom Nil, ihr tägliches Leben und ihre so sehr oft verwirrend modernen Ansichten und Empfindungen! Was brauche ich da ums Verrecken UFO's oder Helikopter?

Weißt du, woran mich das erinnert? Ich habe seit einigen Tagen das Spiel "Kinder vom Nil", was ja ein sehr kniffeliges Städteaufbauspiel ist. Vorgestern kommt mein Dreizehnjähriger um die Ecke, schaut hin, murmelt: "Kann man da auch kämpfen?" Ich sagte, das man das könne, aber nur recht grobschematisch und nicht so spannend. Er schnaufte, flüsterte: "Dann isses langweilig." und ging wieder.

Es ist unzulässig, die Urheberschaft der fraglichen Hieroglyphen bzw. die Tatsache, daß es sich hier grobgalaktisch um ein "fehlerhaftes Baustück" handelt, grundsätzlich in Frage zu stellen.
Das würde mich nur an meinen ganz kleinen Sohn erinnern, der irgendwie als Kleinkind nicht glauben wollte, daß sich die Sonne abends nicht völlig auflöst und der sich angesichts meiner Darstellung, sie verberge sich nur hinter dem Horizont, heftig an die Stirn tippte. Verzeih wenn das allzu überheblich oder arrogant klingt, aber zu einer "Diskussion" mit diesen Alternativ-Leutchen fehlt mir die Geduld. Ich mag nicht ins Kleinste erklären und mir bei jedem zweiten Satz dazwischenfahren lassen: "So war es nicht! So war es nicht! So war es nicht! ... " und leider neigt diese Szene dazu, so zu verfahren.

Wer nicht bereit ist, mit mir zusammen darüber nachzudenken, was den Baumeister wohl für eine konkrete Situation dahin gezwungen hatte, einen derartigen und regelrecht unerhörten Pfusch hinzulegen sondern über U-Boote & Co schwadronieren möchte, empfiehlt sich anderen als Gesprächspartner.
Sehts mir bitte nach .... ich will gar nicht ungemütlich werden! Okay? 8)

Gruß
Nebtaui
<<< Wer einmal von den Wassern des Niles getrunken, kann seinen Durst niemals mehr woanders stillen. >>>

Benutzeravatar
Uli
Administration
Beiträge: 12658
Registriert: Do 27 Feb, 2003 10:13
Wohnort: Köln

Re: Der Reiz liegt im Traum, nicht im Faktum!

Beitragvon Uli » Di 22 Feb, 2005 12:55

nebtaui hat geschrieben: Er ist einer aus der "Kleinen-Grünen-Männlein-" Fraktion, der sich schon aufgrund der Tatsache, daß er die Urheberschaft der Pyramiden bezweifelt, als völlig unzugänglich für Argumente outet.

Hallo??
Hab ich was überlesen?
Hat Nisaro sich irgendwo vorgestellt??
Ich halte diese Aussage für eine böse Unterstellung.

Es ist unzulässig, die Urheberschaft der fraglichen Hieroglyphen bzw. die Tatsache, daß es sich hier grobgalaktisch um ein "fehlerhaftes Baustück" handelt, grundsätzlich in Frage zu stellen.

Was ist denn da unzulässig dran??
Wo bin ich denn hier, dass mir derartiges zu diskutieren verboten wird? Langsam werd ich echt sauer, sorry!

Verzeih wenn das allzu überheblich oder arrogant klingt,

Du glaubst gar nicht wie arrogant sich das alles anhört!

aber zu einer "Diskussion" mit diesen Alternativ-Leutchen fehlt mir die Geduld.

Warum diskutierst Du dann an dieser Stelle noch mit?

Ich mag nicht ins Kleinste erklären und mir bei jedem zweiten Satz dazwischenfahren lassen: "So war es nicht! So war es nicht! So war es nicht! ... " und leider neigt diese Szene dazu, so zu verfahren.

Leider neigst Du auch dazu so zu verfahren!

Wer nicht bereit ist, mit mir zusammen darüber nachzudenken, was den Baumeister wohl für eine konkrete Situation dahin gezwungen hatte, einen derartigen und regelrecht unerhörten Pfusch hinzulegen sondern über U-Boote & Co schwadronieren möchte, empfiehlt sich anderen als Gesprächspartner.

Das ist in Ordnung, wir akzeptieren das.

Das würde mich nur an meinen ganz kleinen Sohn erinnern, der irgendwie als Kleinkind nicht glauben wollte, daß sich die Sonne abends nicht völlig auflöst und der sich angesichts meiner Darstellung, sie verberge sich nur hinter dem Horizont, heftig an die Stirn tippte.

Vermutlich genauso kindisch, wie die Tatsache, dass der Großteil der Menschen an einen Gott glaubt, der die Welt erschaffen hat. (???)

Gruß
Uli

Benutzeravatar
nebtaui
Kreuzfahrer
Beiträge: 183
Registriert: Do 26 Aug, 2004 10:36
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Also gut.

Beitragvon nebtaui » Di 22 Feb, 2005 13:53

Nachdem hier offenbar grußlose Beginne kommod erscheinen, fange ich auch so an.

Hallo??
Hab ich was überlesen?


Wie wertest du denn bitteschön das hier:

"Genauso, wie leider drin steht, dass die Pyramiden von Ägyptern gebaut wurden - haha."


Unterstellen wir also Nisaro, er habe keineswegs kleine grüne Männlein gemeint und analysieren wir dann das entstehende Gedankenbild - warum denn nicht. Also:

Wir hätten als antike Hochkultur neben den ersten, dynastischen Ägyptern eigentlich nur noch die Sumerer im Angebot und wir sollten uns die Frage stellen, inwiefern sie als Errichter der Pyramiden infrage kämen.
Tut mir leid, aber hier sehe ich keine Anknüpfungsmöglichkeiten. Auch wenn wir durchaus genialen sumerischen Priestern die Entstehung des hochökonomischen Zuchtweizens zuschreiben können (durch den ja letztlich auch Ägypten erst wurde, was es war!), identifizieren wir null Komma null Bauwerke in auch nur annähernder
a) Größenordnung,
b) ideeller Abstraktion oder ganz allgemein
c) hochkomplexen technischen wie politisch bzw. logistischen Ausführung.

Meine spontane Assoziation, Nisaro habe sich auf extraterristrische Intelligenzen bezogen, behält Bestand. Mich des Irrtumes (oder gar schlimmer noch: einer bösartigen Unterstellung!) zu zeihen, hieße, daß Nisaro sich einen gänzlich anderen Bauherren denkt. DA wäre ich ja mal gespannt. Ich darf an dieser Stelle sofort daran erinnern, daß man die Stufenpyramide zu Saqqara als "das erste in Stein ausgeführte Monument der Menschheitsgeschichte" nennt. Wenn ich mich jetzt so auf unserem Planeten umschaue, kämen als Mitbewerber um den Posten des Baumeisters eigentlich nur noch Ameisen in Frage, die wenigstens noch um die Bedeutung von Arbeitsprozessen und Logistik wissen.

Was ist denn da unzulässig dran??


Unzulässig war hier vermutlich nicht ganz das richtige Wort - zugegeben. Unzulässig dürfte man als Vokabel nur verwenden, wenn von einem Kreis von wenigstens grundinformierten und halbwegs beschlagenen Diskutanten die Rede wäre. Diese Eigenschaft kann ich aber grundsätzlich niemandem zuschreiben, der ernsthaft die Errichter von Pyramiden im Weltall oder im Ameisenhaufen suchen will.
Der klassische "Grundinformierte" stellt ja, da er um die einschlägigen Beweise und Artefakte WEISS, die Urheberschaft der Pyramiden gar nicht in Frage und ein solcher würde es (zumindest, wenn er seinen eigenen geistigen Zustand beschreiben wollte!) allerdings als "unzulässig" bezeichnen, angesichts dieser Pfusch-Hieroglyphen tatsächlich an U-Boote glauben zu sollen! D'accord? 8)

Warum diskutierst Du dann an dieser Stelle noch mit?


Hier ist die Wortwahl ganz empfindlich falsch. Ich war mit meinem ursprünglichen Beitrag ganz und allein auf die Fragwürdigkeit der Texte auf dem Stein eingegangen und die Möglichkeit ihrer Entstehung. Ich bin dann darauf hingewiesen worden, dass ich nicht auf Nisaros niedergelegte Ansichten eingegangen bin. DAS habe ich ja dann getan. Also "diskutiere" ich nicht "mit", ich habe lediglich meine Einstellung den Stein betreffend mitgeteilt und anschließend eine Frage beantwortet. Eine "Diskussion" würde voraussetzen, daß ich mich mit Nisaro in einem Dialog befunden hätte, was einerseits nicht so war und andererseits auch nicht eintreten wird.

Leider neigst Du auch dazu so zu verfahren!


Ach ja? Wo denn? ***Heftig umguck***
Etwa weil ich mich unter Verwendung ganz klarer Worte schlicht weigere, end- und fruchtlose Grundsatz-"Diskussionen" zu führen indem ich mich mit der Absicht, jemandem möglichst schonend und unter Vermeidung seines persönlichen Gesichtsverlusts beizubringen, daß es ganz ehrlich die Ägypter waren, die die Pyramiden gebaut haben, in einen "Dialog" begebe? Hast du sowas schon mal gemacht? Weißt du, wie quälend so etwas ist und wiewenig Aussicht auf Erfolg sowas hat?
Der Rest dieses sonst ja eingebauten Geduldsfadens ist mir gerissen, als mir vor Jahren eine sonst recht intelligente Frau erklären wollte, daß die Pyramiden von oben nach unten gebaut worden sein sollen. Man hatte also zunächst die Spitze in die Luft gehängt und alle anderen Steine dann sorgsam ausgerichtet darunter geklebt. Jetzt echt. Angeblich habe ein österreichischer Ingenieur die dazu erforderliche "Schwebe-Formel" tatsächlich entwickelt und in den Alpen ein riesiges Grundstück gekauft. Dort wolle er in die Berge (!) eine um ein Vielfaches größere Pyramide mit seinem Patent hineinkleben, er würde nur noch ein bißchen Geld brauchen und sie hätte ja leider nur fünzehntausend Mark (damals noch) spenden können.

Leider kann ich nur wiederholen: mir ist das Thema Ägypten, sowohl die Moderne wie auch die Antike einfach zu schade, um es mit Alternativ-Leutchen zu strapazieren.
Mag ja sein, daß eine solche konsequente Haltung hier gar nicht erwünscht wird oder vielleicht verfolgen die Admins bzw. Foreneigner selbst hier die Ansicht, die Pyramiden seien Antennen, Landebahnbeleuchtungen, Kraftwerke .... heiligs Blechle .... dann halt ich eben den Rand und verschwinde.

So einfach

Gruß
Nebtaui (soviel Gruß muß wohl sein, erkenne ich an deiner mail)
<<< Wer einmal von den Wassern des Niles getrunken, kann seinen Durst niemals mehr woanders stillen. >>>

Benutzeravatar
Karnak
Weltenbummler
Beiträge: 1183
Registriert: Fr 06 Jun, 2003 23:10
Wohnort: Köln

Beitragvon Karnak » Di 22 Feb, 2005 16:28

Hallo Nebtaui

nebtaui hat geschrieben:Leider kann ich nur wiederholen: mir ist das Thema Ägypten, sowohl die Moderne wie auch die Antike einfach zu schade, um es mit Alternativ-Leutchen zu strapazieren.


Vielleicht sollte man dann einfach mal nix schreiben, wenn einem das Thema oder die teilnehmenden Mitglieder nicht zusagen. Das hat sich bei mir sehr gut bewehrt, denn man erspart sich und anderen Ärger.

Mag ja sein, daß eine solche konsequente Haltung hier gar nicht erwünscht wird oder vielleicht verfolgen die Admins bzw. Foreneigner selbst hier die Ansicht, die Pyramiden seien Antennen, Landebahnbeleuchtungen, Kraftwerke .... heiligs Blechle .... dann halt ich eben den Rand und verschwinde.


Diese Reaktion finde ich immer ganz bemerkenswert. Erstmal noch schnell ein paar Beleidigungen loswerden, dann die Tür knallen und abhauen. Natürlich immer in der Gewissheit, daß einen die Leute schon anflehen werden nicht zu gehen. Ich glaube wir sind alle in einem Alter wo wir sowas nicht mehr durchziehen müssen.
Widerstrebt mir ein Thema, dann schweige ich dazu - das schont die Nerven und schafft ein gutes Klima. Lass doch die Leute behaupten grüne Männer haben die Pyramiden gabaut. Na und?? Ich denk mir meinen Teil und diskutiere mit diesen Unverbesserlich gar nicht lang umher.

Manchmal ist so ein Forum doch schwerer zu hüten als ein Sack Flöhe. Du glaubst gar nicht wie schwer es manchmal ist den Leuten so zu antworten, daß niemand beleidigt ist. Außerdem will man ja seine eigene Meinung nicht verleugnen, auch wenn es schwerfällt immer diplomatisch zu bleiben. Und manchmal platzt einem halt der Kragen - das kennst Du sicher auch Nebtaui, oder?

Hier in diesem Forum soll jeder sagen dürfen was ihm unter den Nägeln brennt (natürlich ohne zu beleidigen). Dabei entstehen logischerweise Themen wie : die Liebe in Ägypten, oder Pyramidenbau durch Ausserirdische. Jeder sollte dann für sich selbst entscheiden welche Beiträge er liest und welche nicht. Es ist doch sinnlos immer wieder über die selben Dinge in Streit zu geraten, oder??

Gruß, Karnak

Daniel Jackson
Weltenbummler
Beiträge: 6302
Registriert: So 10 Okt, 2004 18:59
Kontaktdaten:

Beitragvon Daniel Jackson » Di 22 Feb, 2005 17:04

Bitte, bitte, bitte...
Jetzt geht das auch hier los.
Immer, wenn irgendjemand die Aussagen der "klassischen Ägyptologie" anzweifelt bricht direkt der Krieg aus. Bitte nicht falsch verstehen, ich bin durchaus der Auffassung, dass die Pyramiden von den Ägyptern gebaut wurden :roll:

Ich bin der Ansicht:
1) Wenn alles wasserdicht belegt ist, gibt es keinen Grund sich aufzuregen.
2) Wenn Ungeklärtes auftaucht kann man doch nach Erklärungen suchen.
3) Wer versucht, eine ernsthafte Diskussion möglichst schnell abzubrechen hat entweder Lücken in der eigenen Begründung oder schließt von vorn herein alles aus, was nicht ins Bild passen könnte.
4) Es gibt hier viele Leute, die nicht so tief in die Materie eingearbeitet sind. Wenn die Fragen stellen ist das doch legitim.
5) Wer als "Informierter" durch die ewig gleichen Fragen genervt ist kann sich a) einen Standardtext speichern oder b) garnix dazu sagen.
6) Locker bleiben!
:roll:
Autor des Reiseführers "ÄGYPTEN - DAS NILTAL von Kairo bis Abu Simbel"
Geschichten aus und über Ägypten: Toms-Notes.com

Benutzeravatar
Karnak
Weltenbummler
Beiträge: 1183
Registriert: Fr 06 Jun, 2003 23:10
Wohnort: Köln

Beitragvon Karnak » Di 22 Feb, 2005 18:22

Bild

Benutzeravatar
Isis
Administration
Beiträge: 16283
Registriert: Fr 06 Sep, 2002 23:33
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Beitragvon Isis » Di 22 Feb, 2005 18:37

salam

ich halte es wie karnak .... ich halte eben öfters mal meinen schnabel damit hier ruhe bleibt. daher habe ich mich nicht zu diesem thema ausgelassen aber das hier war ja genau mir ins gesicht geschlagen.

nebtaui hat geschrieben:Mag ja sein, daß eine solche konsequente Haltung hier gar nicht erwünscht wird oder vielleicht verfolgen die Admins bzw. Foreneigner selbst hier die Ansicht, die Pyramiden seien Antennen, Landebahnbeleuchtungen, Kraftwerke .... heiligs Blechle .... dann halt ich eben den Rand und verschwinde.


damit hätte ich ja nicht gerechnet das du mir das zutraust wo wir uns doch auch aus dem anderen forum kennen ... aber na ja wie gesagt bevor ich was falsches sage halte ich eben meinen schnabel.

ma salama

...isis...

Benutzeravatar
nebtaui
Kreuzfahrer
Beiträge: 183
Registriert: Do 26 Aug, 2004 10:36
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Getz ma langsam!

Beitragvon nebtaui » Mi 23 Feb, 2005 07:34

Salam!

Um es ein letztes Mal zu wiederholen:

Wäre ich nicht konkret gefragt worden, hätte ich mir allerdings jeden Kommentar zu Nisaro verkniffen. Und zwar aus nämlichen von euch insgesamt genannten Gründen.

Wer mich jedoch nach meiner Meinung fragt, der kriegt sie auch gesagt.

Allgemein gibt es hier in diesem sehr guten Forum für mich fast immer eine ganze Stange Themen, die mich durchaus interessieren. So fand ich das Thema von Meret bzgl. der aktuellen Situation der Frauen in Ägypten ungemein faszinierend und warf die dort geschilderten Fakten sofort in einen Topf mit meinen eigenen Erfahrungen. Wo ich nur kann, weiche ich Phänomenen wie hier beispielsweise Nisaro nur allzugern aus.

Abschließend:
Diese Reaktion finde ich immer ganz bemerkenswert. Erstmal noch schnell ein paar Beleidigungen loswerden, dann die Tür knallen und abhauen.


Hmmmm .... mir ist nicht ganz klar, wo ich beleidigend geworden wäre; wer mich kennt weiß im allgemeinen, daß ich grundsätzlich nie einfach mal eben abhaue. Das wäre eine Reaktion, wie sie weder in beruflicher, privater oder virtueller Hinsicht für mich in Frage käme.
Und wer diese beiden postings von mir zum Thema als "knallende Tür" empfindet, der sollte mich mal sauer erleben! :lol:

Gruß
Nebtaui
<<< Wer einmal von den Wassern des Niles getrunken, kann seinen Durst niemals mehr woanders stillen. >>>

johnmatt

bilder abydos

Beitragvon johnmatt » So 03 Feb, 2013 10:00

Uli hat geschrieben:Jaja, als alter Erich von Däniken-Fan hab ich ja auch zuerst gedacht, die Leute die da von Überlagerung diverser Reliefs gesprochen haben und von Zufall, die suchen nur krampfhaft nach einer Wissenschaftlichen Erklärung. Und wenn ich die Bilder vor Ort nicht gesehen hätte, würde ich immer noch an eine Verschwörung glauben :wink:

Aber jetzt... Gerade an der Kartusche links im ersten Foto und eigentlich an der ganzen Reihe im 2. Foto kann man ganz klar sehen, dass da Sachen übereinandergematscht wurden.

Mich wundert nur, dass solche Fotos gar nicht als Beweis herangezogen werden. Dann gäbs doch gar keine weiteren Diskussionen mehr, wenn man den Hubschrauber-Anhängern sowas zeigen würde.

Obwohl es immer noch irgendwie was unheimliches hat... die grosse Ansammlung von zufällig entstandenen Bildern...

Die Verschwörungsanhänger würden allerdings jetzt sagen: Die übereinander liegenden Reliefs hat jemand nachträglich angebracht um was zu vertuschen... :shock: :shock:

Bild

Gruß
Uli


john.
warum zeigt oder ließt man nicht den ganzen text der darstellung, vielleicht ersieht man daraus mehr und das währe dan besser erklährbar....